fbpx

Abgebrochener Zahn? Ein Zahnersatz kann helfen!

Auch wenn unsere Zähne in der Regel sehr stabil sind, kann ein Zahn schnell abbrechen. Grund dafür können Unfälle sein, Gewalteinflüsse, harte Gegenstände oder auch ungünstiges Draufbeißen auf beispielsweise ein Korn. Der Schock ist dann groß. Hier gilt es Ruhe zu bewahren, erste Hilfe zu leisten und schnellstmöglich den Zahnarzt aufzusuchen. 

In diesem Artikel informieren wir Sie über:

  • die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen
  • die Erstversorgung in unserer Zahnarztpraxis
  • die verschiedenen Möglichkeiten der Sanierungsmaßnahmen
  • die Höhe der Kosten

Der Zahn bricht ab: Erste Hilfe am Unfallort

Vorfälle mit einem abgebrochenen oder abgesplitterten Zahn kommen nicht so selten vor. Fast jeder zweite Mensch hat als Kind oder Jugendlicher bereits einen Zahnunfall hinter sich und musste dementsprechend behandelt werden. Wichtig ist eine zeitnahe Erstversorgung in unserer Zahnarztpraxis, damit die Verletzung im weiteren Verlauf wieder gut aufgebaut werden kann und für die Zukunft stabil bleibt.

Dafür ist es dringend erforderlich, gleich nach dem Unfall angemessen zu reagieren. Ganz gleich, ob es sich um einen abgebrochenen Schneide- oder Backenzahn oder, wie es oft der Fall ist, um eine starke Blutung im Mundraum handelt. Hier sollte man sofort versuchen, die Blutung zu stoppen, indem man auf ein sauberes Tuch beißt und mit Eis kühlt.

Wenn ein Stück vom Zahn abgebrochen oder abgesplittert ist, so sollte dieser in kalter Milch oder einer isotonischen Kochsalzlösung transportiert werden. Ist der ganze Zahn samt Zahnwurzel ausgeschlagen, so muss größten Wert auf Hygiene gelegt werden. Am besten ist es, den abgebrochenen Zahn bis zur Ankunft in unserer Praxis in einer sogenannten Zahnrettungsbox aufzubewahren.

Auf keinen Fall sollte man die abgebrochenen oder abgesplitterten Zähne austrocknen lassen. Dann sind sie für uns kaum mehr zu verwenden und wir können den Zahn nicht mehr reparieren. Hält man den ganzen Zahn samt Wurzel in der Hand, darf man diese auf keinen Fall anfassen. Auch hier wäre uns jede Möglichkeit genommen, den abgebrochenen Zahn kompetent zu retten.

Erstversorgung beim Zahnarzt

Ganz gleich, ob ein Schneide- oder Backenzahn verletzt ist, wir werden in jedem Fall versuchen, den Zahn zu retten. Ist nur ein Teil abgesplittert oder abgebrochen und man ist ansonsten schmerzfrei, kann das Stück in den meisten Fällen angeklebt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass Spätfolgen auftreten, ist gering.

Ist aber der ganze Zahn abgebrochen oder leidet der Patient unter Schmerzen, so muss zunächst überprüft werden, ob der Nerv oder das Zahnmark ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Wir müssen an dieser Stelle entscheiden, wie wir den abgebrochenen Zahn reparieren, sodass er sich optisch wieder ins Bild einfügt – besonders wenn es sich um einen abgesplitterten Schneidezahn handelt. 

Dafür stehen uns mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, die wir schon bei der Erstversorgung mit unseren Patienten besprechen. Ein verletzter Nerv hat in den meisten Fällen eine Wurzelbehandlung zur Folge (hierbei werden die Kanäle der Wurzel gesäubert und desinfiziert). Im Anschluss muss entschieden werden, wie der Zahn wieder aufgebaut wird. Steht noch genug eigenes Zahnmaterial zur Verfügung, so kann der fehlende Teil aufgebaut werden. Der Zahn muss dann im Anschluss von innen gebleicht werden, da ein wurzelbehandelter Zahn mit der Zeit stets nachdunkelt.

Ist zu viel vom Zahn abgebrochen oder abgesplittert, so ist zu überlegen, ob man nicht gleich eine Krone auf den wurzelbehandelten Zahn setzt, mit dem Ziel, die Stabilität zu erhalten. Häufig trocknen verletzte und aufgebaute Zähne mit der Zeit aus. Sie werden brüchig, spröde und sind dann nicht mehr voll einsetzbar. Ein kraftvolles Zubeißen, etwa in eine harte Brotkruste oder in einen Apfel, ist dann nicht mehr möglich.

Ist auch die Zahnwurzel nicht mehr zu retten, so werden wir darüber nachdenken, ein Implantat zu setzen. Dann wird der ganze Zahn entfernt und durch eine künstliche Zahnwurzel ersetzt, die in den Knochen geschraubt wird. In einem ersten Heilungsprozess muss das Zahnimplantat gut im Knochen verwachsen. Nach einigen Monaten kann auch hier eine Krone draufgesetzt werden. Das Implantat ist eine äußerst stabile Lösung für den Zahn.

Zahnarztkosten bei einem abgebrochenen Zahn​​

Wie oben ausgeführt, kann der abgesplitterte oder abgebrochene Zahn unterschiedlich aufwendig wiederhergestellt werden. Das hängt vom Ausmaß der Verletzung ab. Aber schon bei der Erstversorgung werden wir das beurteilen können und gemeinsam mit unserem Patienten abwägen, da dementsprechend auch die Kosten unterschiedlich hoch ausfallen.

So ist das einfache Kleben die kostengünstigste Variante. Danach folgt das Einsetzen einer Krone. Hier macht der Überzug den Preis aus. Handelt es sich um einen abgebrochenen Backenzahn, der überkront werden muss und der Patient entscheidet sich für eine Goldkrone, so ist diese Kgünstiger als eine Vollkeramik-Lösung. Am Oosten intensivsten wäre ein Implantat.

Es ergibt aber nicht unbedingt Sinn, den abgebrochenen Zahn einfach nur aufzubauen, wenn er mit der Zeit unschön nachdunkelt oder so an Qualität einbüßt, dass man kaum noch sorgenfrei zubeißen kann. Ebenso sind eventuelle Spätfolgen zu bedenken und es steht die Frage im Raum, wie lange die angedachte Lösung hält. So ist das Setzen eines Implantats, bei guter Pflege, eine lebenslange Lösung, während das Kleben eines abgebrochenen oder abgesplitterten Zahns mehrfach überarbeitet werden muss und sich mit der Zeit doch nicht als endgültige Lösung eignet.

Hier werden wir mit Sicherheit umfassende Aufklärungs- und Beratungsarbeit leisten, sodass nach einer gewissen Zeit nichts mehr zu spüren und zu sehen sein wird.

Vereinbaren Sie jetzt
Ihren Infotermin

Unsere Spezialisten erklären Ihnen alles, was Sie wissen müssen und beraten Sie ehrlich und neutral zu Ihrer persönlichen Situation.